Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Zum 500. Reformationstag:
Thesenanschlag beim Fiskus
    zurück blättern  
   
 FiskusLeaks, gegründet um die vielfältigen Probleme heutiger Steuerungerechtigkeiten zu thematisieren, hat den 500. Reformationstag am 31. Oktober 2017 symbolisch genutzt - für einen lutherisch inspirierten Thesenanschlag an den ortsnahen Finanzämtern in Lörrach und Müllheim. Hier der Originaltext:

Aktion zum 500. Reformationstag:
Macht Geld Steuern - auch 2017
gibt es noch viel zu reformieren

12 Thesen für einen fairen Fiskus

•  Der Fiskus ist fehlbar und muss seine
   machtvollen Vorrechte rücksichtsvoll einsetzen
•  Das steuerfreie Existenzminimum darf nicht
   durch Nebenregeln unterlaufen werden
•  Einkommensarten dürfen nicht einseitig
   belastet, privilegiert oder steuerbefreit werden
•  Doppelbesteuerungen müssen ausgeschlossen
   sein sie sind Betrug am Steuerzahler
•  Steuergerechtigkeit kennt keine Landesgrenzen
    ein Plädoyer für weltweit faire Steuern
•  Steuerzahler sind keine Diener des Fiskus sie
   sind seine Existenzgrundlage
•  Finanzbeamte sind dem fairen Umgang mit
   jedem Steuerzahler verpflichtet
•  Steuerprobleme sind vom Fiskus
   lösungsorientiert anzugehen statt sie zu leugnen
   und auszusitzen
•  Reichtum, der nur Privatzwecken dient, darf
   begrenzt werden aber nicht ehrbar erworbenes
   Eigentum, das gesellschaftlich verantwortlich
   eingesetzt wird
•  Erlebte Steuergerechtigkeit ist der beste
   Nährboden für Steuerehrlichkeit
•  Steuersätze sind kein Spielball für Wettbewerb
   oder Lobbyinteressen
•  Steuern und Gebühren dürfen nur sparsam
   und sinnvoll verwendet werden

500 Jahre nach dem Thesenanschlag von Martin Luther in Wittenberg wird unser Alltag nicht mehr durch Ablasshandel und eine unterdrückende kirchliche bzw. staatliche Allmacht bestimmt.

Aber mehr denn je gibt es eine inzwischen internationalisierte Oberschicht von Reichen und Superreichen mit einem gigantischen System für weitgehend unkontrollierte Finanzen, die sich jeder fairen Besteuerung entziehen. Der normale Steuerzahler steckt hingegen in einem Korsett teils überhöhter Steuern und Abgaben, die von einem immer unnahbareren Fiskus in einem unüberschaubaren Geflecht von Vorschriften und nicht nachvollziehbaren Ausnahmen und Auslegungen durchgesetzt werden. Recht und überforderte Rechtsprechung haben dabei oft keinen Bezug mehr zur realen Belastbarkeit der Betroffenen, die Fairness und Gerechtigkeit vermissen.
     
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang