Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Robuste F3-Armaturen
für Hygiene und Komfort
bei intensiver Nutzung
    zurück blättern  
   
 Höchste Anforderungen an Hygiene, Funktionalität und Nutzerfreundlichkeit treiben die Weiterentwicklung innovativer Sanitärlösungen für öffentliche und gewerbliche Anwendungsbereiche voran.

Bei Franke arbeiten die Entwicklungsexperten daran, komplexe Systemtechnik und ansprechendes Design zu verschmelzen. Die Ergebnisse kontinuierlicher Detail-Optimierungen zeigen sich eindrucksvoll in der F3-Armaturenlinie, die in zwei technologischen Ausführungen für unterschiedlichste Einsatzbereiche konzipiert wurde.


Die F3-Selbstschlussarmaturen (F3S) verfügen über ein kolbenloses Selbstschluss-Funktionsteil, das eine selbstreinigende und verschleißarme Betriebsweise ermöglicht.

Die Schließzeit der Funktionskartusche lässt sich sekundengenau und temperaturabhängig einstellen. Die präzise Steuerung der Wasserabgabe gewährleistet so einerseits dauerhaft komfortable Nutzungsbedingungen und unterstützt zugleich einen ökologisch und ökonomisch optimierten Wasserverbrauch.

Aufgrund der intuitiven Bedienbarkeit und hohen Belastbarkeit ist die Franke F3S-Linie die optimale Armatur besonders für hoch frequentierte Dusch- und Waschräume in Sporthallen, Schwimmbädern oder Fitnessobjekten. Die geradlinige, ergonomisch verbesserte Armaturenform zeigt sich besonders reinigungsfreundlich.

Für Einsatzbereiche mit höchsten hygienetechnischen Anforderungen ergänzt Franke die F3-Linie um opto-elektronisch gesteuerte Armaturen (F3E), die bei einer Sensorreichweite von 300 mm berührungslos durch eine Handbewegung aktiviert werden können.

In gesundheitssensiblen Einrichtungen – Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen, Labore etc., aber auch in lebensmittelverarbeitenden Betrieben – lassen sich auf diese Weise Hygienerisiken, die mit wiederholten Oberflächenkontakten einhergehen, stark reduzieren.

Zusätzlich können die opto-elektronischen F3E-Armaturen per bidirektionaler Fernbedienung gesteuert werden.

Zur Sicherstellung der Trinkwasserhygiene sind automatisierte Hygienespülungen und im Bedarfsfall thermische Desinfektionen programmierbar.

Zudem kann der laufende Betrieb einer Sanitäranlage auf Basis der erfassten, gespeicherten und ausgewerteten Funktionsdaten zentral überwacht, angepasst und optimiert werden.
   
  
 
 
 
 
 
vergrößern
Die geradlinige, ergonomisch verbesserte Armaturenform der F3S Waschtischarmatur ist besonders reinigungsfreundlich.
(Bild: Franke Aquarotter)
  Firmenkontakt
  zurück blätternSeitenanfang