Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Neues Bürogebäude mit
Sonnenschutz nach Maß
für Steuerberaterkanzlei
    zurück blättern  
   
 Die Region Neckar-Alb ist bekannt für ihre starke Wirtschaftskraft und die mittelständisch geprägte Unternehmenslandschaft. Die Steuerberaterkanzlei Hövemeyer & Winter zählt zu den traditionellen Partnern der regionalen Wirtschaft. Sie ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen, sowohl was die Zahl der Klienten als auch der Mitarbeiter betrifft.

Somit wurde es höchste Zeit, die bisherigen, nicht mehr ausreichenden Räumlichkeiten zu verlassen. Ein attraktiver Neubau bietet nun ideale Arbeitsvoraussetzungen.

Damit die Steuer- und Wirtschaftsberater auch bei kniffligen Anforderungen stets einen kühlen Kopf behalten, kommt ein maßgeschneidertes Sonnenschutzsystem von Gebäudeautomationsspezialist Somfy zum Einsatz.


Neben Tätigkeiten für Privatpersonen hat sich das Team der 1971 gegründeten Steuerberaterkanzlei besonders auf die Betreuung und Beratung von Firmenkunden konzentriert. Ralf Hövemeyer erklärt: „Wir unterstützen kleine und mittelständische Unternehmen und Freiberufler, beraten bei Existenzgründungen und klären Fragen zur Unternehmensnachfolge. Unsere Mandanten profitieren von einer ganzheitlichen betrieblichen und persönlichen Beratung über Steuern, Finanzierung und Unternehmensentwicklung.“

Neubau mit Wachstumspotenzial

Ganzheitlich und mit langfristiger Perspektive geplant wurde auch der Neubau des Bürogebäudes von Hövemeyer & Winter in Dettingen/Erms, gut 12 km von Reutlingen entfernt. Die rund 20 Mitarbeiter der Kanzlei finden nun hochmoderne, großzügig bemessene Arbeitsmöglichkeiten vor.

Die Kanzlei umfasst insgesamt knapp 500 m² Nutzfläche im ersten und zweiten Obergeschoss, das Erdgeschoss ist an einen anderen Gewerbebetrieb vermietet. Zudem sind genügend Reserveflächen für ein weiteres Wachstum vorgesehen.

Die Transparenz, welche die Beratungstätigkeiten der Kanzlei auszeichnet, spiegelt sich auch in der Architektur des neuen Bürogebäudes wider: Große, raumhohe Fensterflächen verleihen dem Zweckbau ein helles und angenehmes Ambiente. Verantwortlich für das Gebäudekonzept zeichnete Architekt Stefan Wurster, ebenfalls aus Dettingen/Erms.

Hitze- und Blendschutz mit hohem Bedienkomfort

Bereits zu einem frühen Zeitpunkt der Planung stand fest, dass die Gebäudearchitektur einen maßgeschneiderten, effizienten und bedienungsfreundlichen Sonnenschutz erfordert. Das Konzept sah vor, Überhitzungen der Räume im Sommer vorzubeugen und im Winter solare Einträge durch die großen Fensterflächen zur Heizungsunterstützung zu nutzen. Ein funktionaler Blendschutz für die Arbeitsplätze war ein weiteres zentrales Thema.

Gebäudeautomationsspezialist Somfy entwickelte mit dem örtlichen Elektrofachbetrieb Frank Fehrle nach der Ausschreibungsvorlage des Ingenieurbüros Joos aus Dettingen ein Strangschema und ein Leistungsverzeichnis mit Kostenschätzung.

Da dieses den Anforderungen an ein angenehmes und arbeitnehmerfreundliches Arbeitsumfeld sowie energiesparende Klimatisierung und solare Wärmenutzung voll entsprach, bekam es den Zuschlag des Bauherrn.

Anpassung an die Jahreszeit:
Sommer- und Winterbetrieb


An sämtlichen Fenstern kommen teils seil-, teils schienengeführte motorisierte Raffstores zum Einsatz, die sich harmonisch in die Fassade integrieren. Dank des geringen Verdrahtungsaufwands ermöglicht die verwendete Steuerleitungstechnik Somfy animeo IB+ während der Planungsphase eine flexible Aufteilung der Antriebe in verschiedene Zonen.

Die intelligente Sonnenschutzzentrale TouchBuco löst in Kombination mit einer Wetterzentrale auf dem Dach des Gebäudes die entsprechenden zeit- und sensorbasierten Steuerungsautomatismen aus.

Die Umstellung von Sommer- auf Winterbetrieb kann ganz einfach bewerkstelligt werden: In der kalten Jahreszeit erfolgt keine automatische Verschattung, um die solaren Erträge im Gebäude optimal zu nutzen. Die Mitarbeiter können die Behänge jedoch jederzeit per Wandtaster schließen, wenn zum Beispiel bei tief stehender Wintersonne am Arbeitsplatz Blendschutz gewünscht wird.

Einzelsteuerung für jede Fassade

Das gesamte System ist so konfiguriert, dass jede Fassade einzeln nach Sonnenstand und Windsituation gesteuert wird. Beim Herunterfahren ist der Stellwinkel der Lamellen auf 45 Grad voreingestellt. So wird die Sonne wirkungsvoll abgehalten, ohne die Räume zu stark zu verdunkeln.

Parallel zur Zentralsteuerung können die Mitarbeiter jeweils büroweise nachjustieren und den Sonnenschutz mit dem Motorsteuergerät Smoove Uno IB+ individuell regulieren.

„Return to automatic“-Schaltungen sorgen dafür, dass alle Fenster zu vordefinierten Uhrzeiten in den Automatikbetrieb zurückschalten, da dies erfahrungsgemäß – etwa während der Mittagspause – oft vergessen wird. Abends zum Büroschluss und bei Sonnenuntergang sorgt die automatische Voreinstellung dafür, dass alle Behänge sommers wie winters öffnen, um die Raffstores zu schonen.

Separate Steuereinheit für vermietete Etage

Weil das Erdgeschoß vermietet ist, wurde dort eine separate TouchBuco Steuereinheit installiert. Sie bezieht die Wetterdaten ebenfalls von der zentralen Wetterstation, lässt sich aber komplett unabhängig vom Rest des Gebäudes voreinstellen und steuern. Dadurch können der jetzige und eventuell folgende Mieter den Sonnenschutz an ihre spezifischen Bedürfnisse anpassen.

System bewährt sich im Alltagsbetrieb

Der Bauherr ist von den Möglichkeiten sowie dem Gewinn an Komfort und Energieeffizienz überzeugt: „Unsere Vorstellungen wurden umfassend umgesetzt, die Lösung bewährt sich nunmehr bereits seit zwei Jahren im Tagesbetrieb und hat sich dabei als sehr zuverlässig und hochwirksam für den Blend- und Hitzeschutz erwiesen“, erläutert Steuerberater Ralf Hövemeyer: „Sehr gut und schnell ist auch der Service von Somfy, etwa wenn wir Veränderungen in der Programmierung wünschen.“

Daten und Fakten:
Bauherr: Ralf Hövemeyer
Standort: Dettingen/Erms
Architekt: wurster Architekten partnerschaft mbB
Ausschreibung: Ingenieurbüro Joos GmbH
Ausführung: Frank Fehrle Elektrofachgeschäft

Somfy-Technik:
1 x animeo IB+ Compact Sensor
2 x animeo IB+ TouchBuco
3 x Mean Well DR-30-24 DRM
60 x Smoove Uno IB+ Pure Shine Motorsteuergerät
22 x Trennrelais TR2-UZ-230
   
  
 
 
 
 
 
vergrößern
Moderne Arbeitsplätze mit großen Fensterflächen. Im Bürogebäude der Steuerberaterkanzlei Hövemeyer & Winter war von Anfang an ein automatisiertes Sonnenschutzsystem eingeplant.
 
 
 
 
 
vergrößern
Jede Fassadenseite wird über eine Wetterstation auf dem Dach in Kombination mit der Sonnenschutzzentrale TouchBuco einzeln gesteuert.
 
 
 
 
 
vergrößern
Mit dem Motorsteuergerät Smoove Uno IB+ können die Mitarbeiter den Sonnenschutz in ihrem Büro individuell steuern. Eine Return-to-automatic-Funktion sorgt dafür, dass die Steuerung zu bestimmten Uhrzeiten, z. B. zur Mittagspause oder dem Feierabend, wieder in den Automatikbetrieb schaltet.
 
 
 
 
 
vergrößern
Der Blend- und Hitzeschutz hat sich laut Bauherr als sehr zuverlässig und hochwirksam erwiesen. (Bilder: Somfy)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang