Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 „Connected Customization"
und weitere Beispiele zeigten
Industrie 4.0 in der Praxis
    zurück blättern  
   
 Pepperl+Fuchs zeigte auf der SPS/IPC/Drives 2018 in Nürnberg wieder Anwendungen von Industrie 4.0–Technologien in einem Solutions-Park.

„Connected Customization“ erstellte mit einem Multi-Sensor-System aus LiDAR-Scannern und Farbkameras eine Punktewolke des Besuchers, der sein farbiges 3D-Abbild dann auf seinem Mobilgerät von allen Seiten betrachten konnte und ein mit seinem Bild personalisiertes Messemagazin ausgedruckt überreicht bekam.

Mit Cloud-based RFID-Solution wurde eine verblüffend einfache Lösung gezeigt, die Produktionsmittel mittels RFID-Identifikation erfasst und in einem Cloud-System des Tochterunternehmens Neoception ein leistungsfähiges Asset-Management ermöglicht, ohne dass dafür eine SPS mit entsprechender Programmierung benötigt wird.

Das Exponat „Sensor Data in the Cloud” stellt eine Produktionseinheit mit IO-Link-Sensoren und -Aktoren dar, die über ein Dell-Gateway mit entsprechendem Software-Agent von Neoception in die Cumulocity-Cloud der Software AG integriert sind. Mit Cumulocity können Anlagenzustände zentral erfasst sowie verwaltet und auch über mehrere Anlagen hinweg verglichen werden.

Anwendungsfälle für im Internet der Dinge drahtlos arbeitenden Sensoren werden mit „Internet of Sensors“ dargestellt. Dies sind z. B. Füllstände von Altglas-Containern in Smart Cities, Zustände von manuellen Stellventilen für Smart Industry oder Standorte sowie Zustände von Transportbehältern für die Smart Logistik.

Auf einen Blick:
•  3D LiDAR Scanning
•  RFID
•  Cloud, Asset Management
•  IO-Link, Gateway
•  Smart City, Smart Industry, Smart Logistics
   
   
 
 
 
 
 
vergrößern
Industrie 4.0 im Solutions Park. (Bild: Pepperl+Fuchs)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang