Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Innovative Anschlag- und
Zurrmittel machen vieles
leichter - und sehr sicher
    zurück blättern  
   
 Moderne Anschlag- und Zurrmittel schonen Mitarbeiter und den Geldbeutel.

Egal ob beim Hoch- oder Tiefbau, Mining oder Tunnelbau überall wird gehoben, gezogen und gezurrt. Da kommt es auf zuverlässige und geprüfte Arbeitsmittel an, die tagtäglich in den härtesten Einsätzen, scharfen Kanten und ruckartigen Zugbewegungen standhalten müssen.


Die kurzgliedrige Rundstahlkette hat sich in den letzten 40 Jahren gegenüber den anderen Helfern, z. B. Drahtseilen, eindeutig durchgesetzt. Ebenfalls haben sich in diesem Zeitraum auch die hochfesten Rundstahlketten entscheidend weiterentwickelt.

Am Anfang stand die Anschlagkette der Güteklasse 8 (heißt Grade 80 und bedeutet spezifische Mindestbruchkraft von 800N/mm²). Ab 1994 begann der Siegeszug der Anschlagketten der Güteklasse 10 mit 1.000 N/mm².

Ab 2007 kamen die ersten Rundstahlketten der Güteklasse 12 mit einer 60 % höheren Tragfähigkeit als der Güteklasse 8 auf dem Markt. Damit konnte endlich auch der Stufensprung bei kleineren Kettendurchmessern als 20 mm immer eine Nenndicke dünner gewählt werden (Bild 1 Tragfähigkeitsvergleich).

Daraus entstand für den Anwender ein Gewichtsvorteil von über 40 %. Beispielhaft wäre hier eine Zurrkette der Gk 8 von 13 mm aufzuführen, die jetzt durch eine nur 10 mm Kette ersetzt werden kann. Eine 16 mm 4-Strang Anschlagkette kann durch eine 13 mm ersetzt werden usw. Wer täglich damit umgehen muss, der weiß am besten diesen Handhabungsvorteil zu schätzen.

Die über 30 % höhere Oberflächenhärte der Rundstahlkette ergibt zwangsläufig eine längere Lebensdauer im Verschleiß und ist deutlich unempfindlicher gegenüber Beschädigungen durch scharfe Kanten.

Der Pionier in dieser Güteklasseentwicklung bei Rundstahlketten war wieder einmal der schwäbische Kettenhersteller RUD. Erst durch die Entwicklung eines patentierten Feinkornstahles mit unglaublichen mechanischen Eigenschaften (Kerbschlagzähigkeit von 56 Joule bei -60°C) konnte dieser Quantensprung in der Leichtbauweise realisiert werden.

Unter dem Brandnamen ICE und der aufallenden ICE- Pinkfarbe (verkehrspurpur) haben die Schwaben schon viele Innovationspreise eingefahren, die sie immer mehr dazu ermutigt haben, die Bauteilvielfalt dem baugerechten Bedarf optimal anzupassen.

Die ICE-Kettenausführungen mit Haken und Ösen gibt es von nur 4 mm Durchmesser und einer Tragfähigkeit von 800 kg bis 16 mm mit einer 4- Strangtragfähigkeit, mit Ausgleichswippe, bis über 35 t (Bild 2 ICE-Gehänge).

Die größeren Abmessungen von 20 bis 28 mm gibt es weiterhin im bewährten VIP Grad 100-Programm bis 126 t.

Bei der Entwicklung der verschiedenen Bauteile wurde immer darauf geachtet, auch hier die Leichtbauweise einfließen zu lassen. So sind bei sämtlichen Hakenvarianten wie der ICE-Automatikhaken oder der baurobuste ICE-Sicherheitshaken mit patentierten Skeletto-Fachwerk versehen, die eine Gewichtsreduzierung von 25 % erreichen und das, ohne die Maulweiten zu reduzieren (Bild vom ISH und IAGH).

Die patentierten Verschleißnoppen am Hakengrund helfen dem Anwender die Ablegereife, ohne Messmittel und Tabellen zu bestimmen.

Großer Wert wird auf die Aussage "Made in Germany" gelegt. Die gesenkgeschmiedeten Bauteile kommen alle aus eigenen RUD-Gesenkschmieden, oder von langjährig erfahrenen deutschen Zulieferanten und sind aus deutschem Schmiedestahl. Die Bearbeitung, Vergütung und Prüfungen werden in deutschen Werkstätten überwacht.

Um noch ein Teil aus der umfangreichen Hebepalette herauszugreifen sei das Kettenverkürzungselement, die ICE Multiverkürzungsklaue genannt. Dieses Patentteil ist unverlierbar, aber beliebig verschiebar im Kettenstrang eingebaut und ermöglicht so, blitzschnell und sicher, die Kette zu verkürzen und zu verlängern. Unsymmetrische Lasten können so entsprechend eingestellt werden, um sie horizontal zu transportieren. Mit einem Drahtseil oder anderen Hebemittel ist das nur sehr aufwändig zu bewerkstelligen.

Auf die vielen Vorteile des ganzen Baukastens einzugehen, würde den Rahmen dieses Berichtes sprengen, jedoch muss noch ergänzt werden, dass dieses ICE-System von der zuständigen Berufsgenossenschaft abgenommen und mit dem Stempel D1-12 zugelassen ist.

Die Vorteile der Leichtbauweise spiegeln sich noch deutlicher im Ladungssicherungsbereich ab, der immer mehr durch ungeprüfte Fernostprodukte, angeblich nach Güteklasse 8, abgedeckt wird. Der Preisverfall in dieser Klasse führt hier zu immer noch billigeren gemischten Importprodukten, die der notwendigen Sicherheit in diesem wichtigem Bereich oft nicht gerecht werden.

Zuverlässig anders zeigt sich hier die ICE-Zurrkette der Güteklasse 12, die immer eine Kettennenndicke leichter ist und alle vorher beschriebenen Vorteile beinhaltet. Alleine die gesenkgeschmiedete Sicherungsfalle des RUD-Zurrhakens, das Vorhandensein einer Klappsicherung ist übrigens vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben, besitzt eine vielfache Lebensdauer als die Billigprodukte.

Besonders herauszustellen ist noch die patentierte Magnetkupplung des Curt-Spanners, durch die ein unbeabsichtigtes Aufdrehen der Gewindespindel absolut verhindert wird. Damit entfällt die lästige und zeitaufwändige Verwendung einer zusätzlichen Sicherungskette für derartige Spannelemente (Bild 5 Curt).

Die Aufzählung der Besonderheiten des RUD-Baukastens wäre nicht komplett, wenn man nicht noch auf das RUD-ID-System eingeht: Arbeitsmittel müssen entsprechend der gesetzlichen Vorgaben regelmäßig geprüft werden. Dieses entsprechend zu dokumentieren und zu verwalten ist eine oft ungeliebte und vernachlässigte gesetzliche Vorschrift.

RUD hilft hier in diesem Wust von Papier oder Exceltabellen Klarheit zu bringen. Jedes der vorher beschriebenen Bauteile ist bei RUD werksseitig und geschützt liegend mit einem robusten Minichip versehen. Mit einem einfachen Lesegerät kann das Bauteil eindeutig identifiziert werden (Bild 6 Kettenstrang mit Lesegerät).

Mit dieser einmaligen Nummer kann selber verwaltet werden oder man kann sich in das RUD ID Net einloggen und die gesamte Verwaltung und Dokumentation über dieses leicht zu bearbeitende sichere System steuern. Ebenso können Prüfzeugnisse, Gebrauchsanleitung, Prüfvorgänge u.v.m. kostenlos abgerufen werden.
   
   
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
Tragfähigkeitsvergleich 80/100/120.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
ICE 4-Stranggehänge.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
ISH.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
IAGH groß.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
ICE Curt.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
vergrößern
Kettenstrang mit Lesegerät.
(Bilder: RUD)
  Firmenkontakt
 
 
 
Information
  zurück blätternSeitenanfang