Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Filterpumpen für industrielle Rohwasser-Aufbereitung
    zurück blättern  
   
 Industrieunternehmen benötigen in der Produktion u. a. zum Kühlen und als Wasch- bzw. Spülwasser große Mengen an Brauchwasser. Dazu nutzen die Betriebe vielfach Grundwasser aus Brunnen oder OberÔ¨āächenwasser aus Flüssen und Seen.

In aller Regel müssen zur Aufbereitung dieser Wässer zumindest die suspendierten Feststoffe entfernt werden. Auch Prozesswässer müssen von Feststoffen befreit werden.


Beispielsweise wird in der Stahlindustrie bei der Hochdruckentzunderung das Prozesswasser zum Schutz von Düsen und Pumpen gefiltert. In der Automobilindustrie verlängert das Filtern der Kühlschmierstoffe die Serviceintervalle der Werkzeugmaschinen. Generell ist eine qualitativ hochwertige Schutzfiltration vor Membrananlagen unverzichtbar.

Pumpen-Hersteller lieben Filtrationsprozesse, benötigt doch die Mehrzahl dieser Verfahren als Triebkraft eine mehr oder weniger hohe Druckdifferenz – und dazu braucht es Pumpen:

Bei einem Oberflächenfilter erfolgt das Abscheiden der Feststoffe primär auf dem Filtermaterial – je dicker der Filterkuchen wird, desto höher ist der zu überwindende Druckverlust. Bei der Tiefenfiltration bleiben die zu entfernenden Partikel in den tieferen Schichten des Filters hängen; der Strömungswiderstand wächst.

Im Programm von Grundfos gibt es hierfür die Baureihe MTD: Eine mehrstufige Eintauchpumpe, ausgestattet mit halboffenen Laufrädern. Damit fördert die Pumpe abrasive Feststoffe bis zu einer Größe von 25 mm.

Die Baureihe ist für mehrere Druckbereiche (2 / 3 / 4 Laufrad-Stufen) und Eintauchlängen (230 / 280 / 330 mm) mit Fördermengen zwischen 50 und 300 l/min verfügbar. Um die Standfestigkeit der Pumpe zu sichern, sind die Laufräder, das Spiralgehäuse und das Pumpengehäuse aus robustem Gusseisen gefertigt. Alle Oberflächen sind galvanisch beschichtet zum Korrosionsschutz.

Natürlich kann eine Pumpe mit halboffenen Laufrädern nicht mit ihrem Wirkungsgrad glänzen – beim Design der MTD-Pumpe hatte deren Standfestigkeit Priorität. Doch haben die Entwicklungsingenieure realisiert, was diesbezüglich sinnvoll war: Die robuste leckagefreie Wellendichtung sichert eine hohe hydraulische Effizienz. Und Hocheffizienzmotoren der IE3-Klassifizierung gewährleisten geringe Betriebskosten.
   
  
 
 
 
 
 
vergrößern
MTD-Filterpumpe.
(Bild: Grunfos)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang