Startseite Übersicht Kundenbereich Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Startseite Datenscutz Impressum
 Zweifach sicher:
Safe & secure automatisieren
    zurück blättern  
   
 Safety und Security sind essenzielle Anforderungen an eine smarte Produktion. Auf der Messe SPS 2019 zeigte Pilz Automatisierungslösungen, die alle Aspekte der Sicherheit abdecken.

Im Mittelpunkt stehen umfassende Konzepte, mit denen sich der Zugang zur Maschine absichern lässt – physisch und virtuell. Zu den Produktneuheiten zählen neue Module für das Remote-I/O-System PSSuniversal 2 sowie der sichere Inkrementaldrehgeber PSENenco zur Bewegungs- und Positionsüberwachung.


Anhand verschiedener Modelle und Live-Demonstrationen konnten Besucher von Pilz Automatisierungslösungen erleben, die sowohl Safety (Maschinensicherheit), als auch Industrial Security abdecken.

Gesamtlösung für Safety und Security

Das Pilz Schutztürmodell macht den sicheren Zugang zu Maschinen und Anlagen anschaulich: Dort zeigt sich das Zusammenspiel des modularen Schutztürsystems mit dem sicheren Betriebsartenwahl- und Zugangsberechtigungssystem PITmode.

In Kombination mit der konfigurierbaren Kleinsteuerung PNOZmulti 2 lassen sich mit der Ausleseeinheit PITreader mit RFID-Technologie Authentifizierungen und Autorisierungen nun besonders flexibel realisieren.

Als Industrial-Firewall sichert die Pilz SecurityBridge diese Lösung gegen unbefugten Zugriff und Manipulationen.

So bietet Pilz einen ganzheitlichen Lösungsansatz für Safety und Security. Der Anwender trägt für die Sicherheit seiner Maschinen und Anlagen Sorge ohne Abstriche bei Effizienz und Anwenderfreundlichkeit.

Passend zum neuen Namen der Nürnberger Messe „SPS – Smart Production Solutions“ zeigte die Smart Factory, wie sich einzelne Produkte und Komponenten aus dem Pilz Portfolio zu Automatisierungslösungen zusammenfügen lassen, und wie diese den Anforderungen an eine flexible und vernetzte Produktion gerecht werden.

Service Robotik Module in Aktion

Im Fokus standen dabei die Service Robotik Module: Dank offener Schnittstellen und dem Einsatz des Open-Source-Frameworks ROS (Robot Operating System), können sich Anwender ihre individuelle Roboter-Applikation zusammenstellen. Besonders geeignet ist das Robotik-Angebot von Pilz für mobile Anwendungen.

In Nürnberg zeigte Pilz anhand einer Intralogistik-Anwendung die Kombination von Fahrerlosen Transportsystemen (FTS oder englisch AGV) mit den Service Robotik Modulen.

Sicherheit und Automation: Dezentral vernetzt

Zu den Neuheiten gehören Ein- und Ausgangsmodule im Remote-I/O-System PSSuniversal 2: Die neuen analogen Elektronikmodule stehen für Spannungs- und Stromsignale zur Verfügung. Dazu kommt ein Elektronikmodul mit sechs digitalen Eingängen für 120 Volt AC Signale. Anwender erhalten damit noch mehr Flexibilität, Offenheit und Granularität bei der Kommunikation in Automatisierungsnetzwerken.

Präzise Messung von Bewegung und Position

Der sichere Inkrementaldrehgeber PSENenco bietet in Kombination mit den Pilz Steuerungslösungen Sicherheitsfunktionen für Geschwindigkeit, Richtung, Beschleunigung und Stillstand mit unterschiedlichen Sicherheitslevel der jeweiligen Funktion an. Er sendet Positionsänderungen einer Maschine oder von Maschinenteilen, bspw. in Werkzeugmaschinen oder Pressen, an das Auswertegerät. Die hohe Auflösung erlaubt schnelle Reaktionszeiten und präzise Messungen für die Bewegungs- und Positionsüberwachung.
   
   
 
 
 
 
 
vergrößern
Auf der SPS 2019 drehte sich alles um die sichere Zugangskontrolle an Maschinen und Anlagen – physisch und virtuell. (Bild: Pilz)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang