Wir benutzen nur Cookies, die für die Funktionalität der Webseiten erforderlich sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Fachwissen für den professionellen Leser Edition Professionell www.ed-pro.de
Startseite Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Datenschutz Impressum
 Partnerschaft von Grundfos mit technotrans: Neuer Chiller
dank Pumpentechnik
sehr energieeffizient
    zurück blättern  
   
 technotrans überzeugt als Spezialist für das Fluid-Handling u. a. mit seiner Kernkompetenz beim Kühlen/Temperieren und offeriert individuelle Systeme, die Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen.

Neu ist im Rahmen des Projekts ‚Konzern-Chiller‘ ein modularer Chiller, der für vielfältige Anwendungen konzipiert wurde. Der Chiller steht in zwei Varianten zur Verfügung: ‚pure‘ ist die kostenoptimierte und kompakte Standard-Linie, während ‚xtend‘ durch zahlreiche Ausstattungsoptionen individuell den Ansprüchen des Kunden angepasst werden kann.


Die im Rahmen des Projekts Konzern-Chiller neu entwickelten Kühlsysteme sind besonders effizient sowie nachhaltig und verbinden damit Umweltschutz mit Wirtschaftlichkeit. Dank drehzahlgeregelter Komponenten passt sich die Leistung der Geräte dem spezifischen Bedarf des Anwenders an. Das schont Ressourcen, spart Kosten und reduziert die benötigten Kältemittelmengen.

Das konzernübergreifende Kühlsystem verbraucht weniger Strom bei konstant hoher Leistungsdichte und unterstützt auf diese Weise Anwender dabei, ihren CO2-Fußabdruck zu reduzieren.

Dabei spielen Pumpen von Grundfos eine wichtige Rolle: Zum Einsatz kommen horizontale Kreiselpumpen der Baureihe CM. Mit sechs Baugrößen, drei Materialausführungen und einem breit gefächertem Motorenprogramm sind diese Pumpen vielseitig einsetzbar.

Der besondere Vorteil für OEM-Apparatebauer wie technotrans: Dank seiner äußerst kompakten Abmessungen und hohen Flexibilität kann das leistungsstarke Aggregat auch bei engsten Einbauverhältnissen als Systemlösung für Pumpenanwendungen aller Art eingesetzt werden.

Dieses Downsizing ist das Ergebnis fortschrittlicher Hydraulik-Technologien und Produktionstechniken, die es möglich machten, die Abmessungen der Laufräder, der Laufradkammern und der Gleitringdichtung zu verkleinern.

Die Möglichkeit, einzelne Bauteile und Komponenten auszutauschen, ist ein Hauptmerkmal der CM-Pumpen. Aufgrund dieser hohen Modularität können Apparate- und Anlagenbauer zwischen Varianten bei den Motoren, den Laufrädern, Wellendichtungen, Wellen, Pumpengehäusen und mehr auswählen – theoretisch sind auf diese Weise über 50.000 CM-Varianten verfügbar.

technotrans sowie seine Tochtergesellschaften arbeiten mit Grundfos seit über 30 Jahren vertrauensvoll und erfolgreich zusammen. Manifestiert wurde dies durch den im Dezember 2018 geschlossenen übergeordneten Rahmenvertrag.

Fazit:

Ziel der strategischen Partnerschaft ist, die Geschäftsbeziehungen zu vertiefen sowie laufende Entwicklungen zu forcieren. Beide Partner sehen mit dieser Vereinbarung das Potential, langfristig weitere Synergien zu erzielen und neue Geschäftsfelder zu erschließen. Ansätze dazu sind bereits identifiziert und werden u.a. mit Pumpen beim aktuellen technotrans-Projekt Konzern-Chiller umgesetzt.

Der Einsatz von VFS-Sensoren von Grundfos ist beim Projekt Konzern-Chiller ebenfalls im Gespräch. Die 2-in-1-Sensoren erfassen den Durchfluss, den Druck oder den Differenzdruck und generieren zugleich ein Temperatursignal.

Mit der neuen strategischen Partnerschaft erneuern die technotrans-Gruppe und Grundfos Ihre jahrzehntelange Zusammenarbeit.
   
  
 
 
 
 
 
vergrößern
(Bild: Grundfos)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang