Wir benutzen nur Cookies, die für die Funktionalität der Webseiten erforderlich sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Fachwissen für den professionellen Leser Edition Professionell www.ed-pro.de
Startseite Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Datenschutz Impressum
 Sensorik-Lösungen für explosionsgeschützte Bereiche
    zurück blättern  
   
 Beim Explosionsschutz ist es wichtig einen Experten an der Seite zu haben, der bei Projekten unterstützend und beratend zur Seite steht. Pepperl+Fuchs bietet seinen Kunden spezifische und standardisierte Lösungen, die individuell auf Projekte und Anwendungen angepasst sind.

Selbst die weltbekannten Sensoren des Unternehmens – entwickelt für die Fabrikautomation – können nun in explosionsgefährdeten Bereichen eingesetzt werden. Ausgewählte Sensoren wurden fit für die Zone 1, 21 und 2, 22 gemacht.


Für die Sensortechnik aus der Fabrikautomation gibt es auch in explosionsgeschützten Bereichen sehr viele Anwendungsmöglichkeiten. Diese sind vielfältig und können beispielsweise zur Überwachung von Tunnelbohranlagen oder auch in Bereichen in denen es um Personen- und Umweltschutz geht, eingesetzt werden. Dort sollen Sensoren die ohnehin empfindlichen Prozessabläufe vereinfachen und die Sicherheit erhöhen.

Durch die standardisierte Lösungen ausgewählter Sensoren, die in Gehäuse mit druckfester Kapselung eingesetzt werden, wird Kunden ermöglicht nun Prozesse auch unter rauen Bedingungen weiter zu automatisieren. Zulassungen werden für die Zonen 1, 21 sowie die Zone 2 und 22 angeboten.

Kundenspezifische Lösungen

Im Ex-Bereich entstehen vermehrt Kundenanforderungen für kundenspezifische Prozesse, die mittels Sensorik gelöst werden sollen. Hier kommen standardisierte Lösungen an Ihre Grenzen – individuelle werden gebraucht. Beispielsweise wenn es darum geht, komplexe Prozesse aus dem Nicht-Ex-Bereich in den Ex-Bereich zu übertragen.

Dazu steht Pepperl+Fuchs seinen Partnern und Kunden als Experte beratend zur Seite und unterstützt bei der Planung und Projektierung der gewünschten Lösung.

Dies beweist ein Projekt mit einem Hersteller für Absturzsicherungen zur Abfüllung von Flüssigkeiten in Kesselwagen. Pepperl+Fuchs projektiere eine Lösung, mit dem der Abfüllprozess Ex-Bereich durch den 2-D-Lidar-Scanner R2000 überwacht wird. Um Personenschäden vorzubeugen, Beschädigungen an Hebebühne und Geländer zu eliminieren, überwacht der Sensor die Ausrichtung der Absturzsicherung am Kesselwagen. Zertifiziert ist die Lösung für die Ex-Zone 1 und Zone 21.

Auf einen Blick:
• Sensorik aus der Fabrikautomation
   in explosionsgefährdeten Bereichen
• Druckfestes Gehäuse mit verbauter Sensortechnik
• Ex-Schutz Lösungen für die Prozess- und
   Fabrikautomation
• Kundenspezifische Lösungen für den
   elektrischen Explosionsschutz
   
   
 
 
 
 
 
vergrößern
Read/Write Head for Hazardous Areas.
 
 
 
 
 
vergrößern
R2000 im GUB Gehäuse montiert an einer Hebebühne. (Bilder: Pepperl+Fuchs)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang