Wir benutzen nur Cookies, die für die Funktionalität der Webseiten erforderlich sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Fachwissen für den professionellen Leser Edition Professionell www.ed-pro.de
Startseite Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Datenschutz Impressum
 Neuer Spritzschutzanzug
ist besonders leicht
und geräuscharm
    zurück blättern  
   
 Der neue Dräger SPC 4900 ist ein Spritzschutzanzug, der mit einer Vollgesichtsmaske in Verbindung mit einem Pressluftatmer eingesetzt wird.

Fest integrierte Handschuhe, Socken und ein Rückeneinstieg sorgen für einen hohen Schutz, auch bei Gefahren von vorn. Die große Haube mit Visier ermöglicht eine sehr gute Sicht beim Tragen einer Vollgesichtsmaske.

Der Pressluftatmer wird unter dem Anzug in einem Rucksack getragen, sodass die komplette Ausrüstung geschützt ist, sollte es zu einer Kontamination kommen.

So kann der Reinigungs- und Desinfektionsaufwand der Persönlichen Schutzausrüstung nach dem Einsatz deutlich reduziert werden. Gleichzeitig verschafft die Rucksacklösung einen hohen Komfort bei der Arbeit.

Der SPC 4900 mit Vollschutz erweitert die neue SPC 4000-Schutzanzugserie von Dräger. Der SPC 4400 mit Haube für den Schutz bei einfachen Arbeiten und der SPC 4800 mit Gesichtsmanschette für den erweiterten Schutz wurden bereits 2020 vorgestellt.

Verbessertes Material für komfortableres Arbeiten

Die Spritzschutzanzüge der SPC 4000-Serie sind in zwei verschiedenen Materialien erhältlich, die beide ein sehr geringes Materialgeräusch aufweisen. Das „Chemical Protective Meltblown Fabric“, kurz CPM, hat eine weiche Oberfläche und schützt aufgrund seiner guten chemischen Barriere in hohem Maße gegen anorganische Chemikalien. Es schützt zudem vor radioaktiver Kontamination durch feste Partikel.

Das CPM-Material besteht aus zwei Schichten, einem Spinnvlies und einem Barrierefilm. Es weist Permeationsdaten von über 280 Substanzen auf.
Das „Chemical Laminated Fabric“, kurz CLF, besteht aus einer vierschichtigen Oberfläche, bei der im Gegensatz zum CPM zwei Stabilisierungsfolien das Material verstärken. Es weist Permeationsdaten von über 440 Substanzen auf.

Aufbauend auf den Eigenschaften des CPM schützt das CLF gegen eine große Zahl organischer Chemikalien und hat eine hohe chemische und mechanische Beständigkeit.

Die neuverwendeten Materialien sind deutlich weicher, leiser und angenehmer bei der täglichen Arbeit. Der SPC 4900 wird ausschließlich in CLF angeboten.
   
   
 
 
 
 
 
vergrößern
Spritzschutzanzug SPC 4900. (Bild: Dräger)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang