Wir benutzen nur Cookies, die für die Funktionalität der Webseiten erforderlich sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Fachwissen für den professionellen Leser Edition Professionell www.ed-pro.de
Startseite Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Datenschutz Impressum
 Lüftungsgeräte: Klassenräume
mit mehr Komfort und geringer Corona-Ansteckungsgefahr
    zurück blättern  
   
 Die Grundschule der Stadt Marienmünster nimmt eine Vorreiterrolle ein: In den Sommerferien 2021 wurden die Klassenräume im Altbau des Schulgebäudes mit dezentralen Lüftungsgeräten von Stiebel Eltron ausgestattet.

Dabei ging es der Stadt Marienmünster, dem Träger der Schule, einerseits darum, die Corona-Ansteckungsgefahr zu senken – andererseits aber auch um den höheren Komfort und die Energieeinsparung durch die kontrollierte Be- und Entlüftung der Klassenräume.

Der Rat der Stadt Marienmünster hat eine klare Entscheidung gegen mobile Luftfilter getroffen und für kontrollierte Lüftungsgeräte.

„In dem neu errichteten Teil des Schulgebäudes war von vorneherein eine Lüftungsanlage in die Systemtechnik integriert. Der Komfort ist deutlich spürbar“, berichtet Bürgermeister Josef Suermann. „Gleiches wollten wir jetzt in den sechs Klassenräumen des Altbaus realisieren.“

Vor dem Hintergrund, das Corona-Infektionsrisiko zu minimieren, sei auch über die Anschaffung von Luftfiltergeräten diskutiert worden. Im Rat sei aber schnell klar gewesen, dass Luftreiniger keine wirkliche Alternative sind, weil trotzdem weiter gelüftet werden müsste. Die eingesetzten Lüftungsgeräte hingegen senken das Infektionsrisiko, sorgen für frische Luft und damit eine niedrige CO2-Konzentration - und dank Wärmerückgewinnung zudem für niedrigere Heizkosten im Winter. „Damit sind die Geräte auch nach der Pandemie sinnvoll“, so Suermann.

Installiert wurden die sechs Lüftungsgeräte VRL-C von Stiebel Eltron durch den Betrieb Gebrüder Becker. Mark Becker, Geschäftsführer des Unternehmens, befürwortet den Einbau der Geräte, denn: „Sind wir mal ehrlich, in Schulen ohne Lüftungsanlage gibt es nur zwei Zustände: entweder die Schüler frieren, oder die Luft ist schlecht.“

Im Unterricht fallen die Geräte nicht auf. „Die Lüftung läuft aktuell auf Stufe 2 und es ist während unseres Gesprächs nichts zu hören“, schildert Henning Schulz von Stiebel Eltron. Ein bis zu vierfacher Luftwechsel pro Stunde lässt sich mit der kontrollierten Lüftung realisieren. Die Geräte seien mit einem CO2-Sensor ausgestattet, der permanent die Luftqualität prüft und dementsprechend die Lüftungsstufe regelt.

„Die VRL-C-Reihe ist perfekt für die nachträgliche Ausstattung entsprechender Räume geeignet. Die Geräte werden einfach platzsparend unter der Decke installiert“, so Schulz.

Förderkondition: 80 % der Gesamtkosten

Finanzielle Unterstützung bekommen Kommunen über die „Bundesförderung für Corona-gerechte stationäre raumlufttechnische Anlagen“ (RLT). Gefördert werden Neuinstallationen von Lüftungsanlagen mit bis zu 80 % der Gesamtkosten für Planung, Kauf und Installation.

Antragsberechtigt sind aktuell jedoch nur Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahren und deren öffentliche und private Träger, also Kitas, Horte, Kindertagespflegestellen und staatlich anerkannte allgemeinbildende Schulen.

Das Lüftungsgerät VRL-C gibt es in verschiedenen Größen und Ausstattungen. Mehr Infos und weitere Details zu den Förderbedingungen erhalten Interessierte unter
> www.stiebel-eltron.de/grossraumlueftung
> lueftung@stiebel-eltron.de oder unter der
> Telefonnummer 05531-702 95800.
   
  
 
 
 
 
 
vergrößern
Die Grundschule Marienmünster wurde nachträglich mit kontrollierten Lüftungsgeräten ausgestattet, die die Aerosolkonzentration maßgeblich senken und den Komfort steigern.
 
 
 
 
 
vergrößern
Das Lüftungsgerät VRL-C wird platzsparend unter der Decke montiert. (Bilder: Stiebel Eltron)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang