Wir benutzen nur Cookies, die für die Funktionalität der Webseiten erforderlich sind. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Fachwissen für den professionellen Leser Edition Professionell www.ed-pro.de
Startseite Übersicht Leserbereich Kontakt per E-Mail Datenschutz Impressum
 Neu: Leichter Feuerwehr-
und Rettungshelm  
    zurück blättern  
   
 Der Dräger HPS SafeGuard wiegt in seiner Grundausstattung lediglich 1,2 kg und gehört damit zu den leichtesten Helmen seiner Klasse. Neben seinem sportlichen Design ist der Feuerwehr- und Rettungshelm so konzipiert, dass sich sein Gewicht besonders gut verteilt.

Das ermöglicht einen angenehmen Tragekomfort, auch bei längerer Tragedauer. Zudem sorgt die vorteilhafte Gewichtsverteilung für einen sicheren Sitz bei allen Bewegungen, wie etwa beim Kriechen. Die gute Isolierung des Helms unterstützt Träger bei Brandeinsätzen, stellt aber auch bei längeren Rettungseinsätzen jederzeit ein ausgewogenes Helmklima sicher.

Verstellbare Kinn- und Nackenbänderung sowie ein Verstellrad auf der Rückseite des Helms decken ein breites Größenspektrum ab. Der HPS SafeGuard lässt sich so mit nur wenigen Handgriffen an die eigene Kopfgröße anpassen.

Hoher Schutz bei gutem Tragekomfort

Der HPS SafeGuard verfügt über vollständig integrierte Visiere, die den Augen- und Gesichtsbereich zusätzlich schützen. Eine Mehrfachbeschichtung verhindert ein Beschlagen oder Verkratzen. Eine zusätzliche Goldbeschichtung ist besonders effizient im Schutz gegen Wärmestrahlung.

Der HPS SafeGuard lässt sich zudem rundum mit Reflexfolien in unterschiedlichen Designs bekleben, die bei Tag und Nacht sowie bei schlechten Sichtverhältnissen gut erkennbar sind. Das HPS BuddyLight, das optional auf der Helmrückseite befestigt werden kann, ergänzt den hohen Schutz beim Tag- und Nachteinsatz. Integrierte, ex-geschütze Helmlampen sind frontal oder seitlich adaptierbar und können freihändig genutzt werden.

Ungestörte Kommunikation im Einsatz

Das spezielle Design der Helmschale lässt die Ohren freiliegen – die Kommunikation beim Einsatz ist somit uneingeschränkt. Auch Umgebungsgeräusche können weiterhin wahrgenommen werden. Der Helm hat eine Schnittstelle für verschiedene Kommunikationssysteme, z. B. Dräger HPS-COM.
   
    
 
 
 
 
 
vergrößern
HPS SafeGuard.
(Bild: Dräger)
  Leserkontakt
  zurück blätternSeitenanfang